Themen

TAGESSPRUCH

Hier geht es zum Tagesspruch von heute. Aus dem Buch "Zeitlose Wahrheiten für jeden Tag".


Informationen

Traum und Wirklichkeit im Angesicht Gottes
Bild vergrößern

Traum und Wirklichkeit im Angesicht Gottes

ISBN: 978-3-930889-07-5

17,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 7 Werktage

Art.Nr.: 42135
Traum und Wirklichkeit im Angesicht Gottes

Dr. Naresh Bhatia war einer der hauptverantwortlichen Ärzte im
Krankenhaus von Sathya Sai Baba. Er beschreibt in diesem Buch seine
außergewöhnlichen, auch Menschen aus dem Westen tief
beeindruckende Erfahrungen, die er mit dem Avatar unserer Zeit erleben
durfte. Ein wunderbares Buch, das berührt und staunen lässt.

Leseprobe:

Rudy Alexander Daniel


"Das zweite Mal war ich dann im Oktober/November 1988 bei Sai Baba", fährt Armin fort. "Ich hatte vier Briefe aus Deutschland mitbekommen. Und bei solchen Dingen passe ich normalerweise sehr genau auf. Ich saß mit den Briefen beim Darshan in der zweiten Reihe. Doch Baba hat keinen der Briefe genommen. Als der Darshan beendet war, fehlte ein Brief. Ich habe überall geschaut, neben mir, unter mir, der Brief war spurlos verschwunden. Ich dachte, vielleicht ist so etwas passiert, wie du es schon gelesen hast; dass Baba Dinge dematerialisiert. Vielleicht hat er ja den Brief verschwinden lassen? Aber diesen Gedanken schob ich schnell wieder beiseite, er war mir zu abstrus.

Als ich schließlich nach Deutschland zurückkam, besuchte ich die Frau, die mir den Brief mitgegeben hatte und entschuldigte mich, dass der Brief irgendwie verloren ging. Doch sie sagte, die Frage, die sie in dem Brief gestellt hatte, wurde von Sai Baba beantwortet. Wir verglichen dann den Zeitpunkt. Die Antwort erhielt sie beim Schlafen im Traum. Nur wenige Stunden vorher war der besagte Darshan, bei dem ich den Brief übergeben wollte.

Die gleiche Frau hat später übrigens sehr viel Glück und Schutz bekommen. Sie hatte in der Nähe von Frankfurt auf einer Landstraße einen Unfall mit dem Auto. Sie fuhr einen kleinen Kadett und ihr kam ein großer Wagen entgegen, der überholt hatte, und dabei sind sie frontal zusammengeknallt. Ihr Auto war danach nur noch halb so lang wie vorher. Sie musste herausgeschweißt werden. Aber bei ihr blieb nichts zurück als eine Brustprellung. Sie konnte sogar nach kurzer ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Sie sagte zu mir, sie habe im letzten Moment einfach nur noch ´Baba` geschrien. Dann konnte sie sich an nichts mehr erinnern. Die Feuerwehr musste sie dann herausschweißen. Das Auto war praktisch um sie herumgequetscht. Die Feuerwehrleute waren sprachlos, wie sie das überleben konnte.

Diesen Artikel haben wir am Dienstag, 26. April 2016 in unseren Katalog aufgenommen.