Tagesspruch

Unbenanntes Dokument 24. Oktober

Hetze dich nicht.
Ich prägte den Satz: Haste makes waste. Waste makes worry. Hast führt zu Verschwendung. Verschwendung führt zu Sorgen.
Hetze dich nicht, sondern schaffe alles in seiner Zeit. Wer sich hetzt, hat eine falsche Zeiteinteilung.

Ein Weiser hetzt sich nicht und schafft doch alles, was er sich vornimmt.
Er wartet bei vielen Dingen geduldig so lange, bis die Zeit reif ist. Dann erst handelt er.
So erreicht er viel mehr mit weniger Aufwand.

Wer sich hetzt, ist ungeduldig. Wer ungeduldig ist, kann keine Ruhe aushalten.
Ruhe ängstigt ihn. Er lädt sich deshalb das Leben so übervoll, dass er alles nur „mit hängender Zunge“ erledigen kann – und mit Sicherheit nicht zur Ruhe kommt.

Wer so lebt, verschwendet unendlich viel Zeit und Energie; vor allem hat er keine Chance, sich zu entwickeln.
Deshalb muss er als Erstes zur Ruhe kommen. Eine Krankheit ist dazu häufig ein wichtiger Schritt.
Bist du ans Bett gebunden und kannst dich vor Schwäche kaum rühren, hat die Quelle der Ruhe in dir eine erste Chance, sich bemerkbar zu machen.

Sie wird dich mit dem konfrontieren, wovor du immer fliehen wolltest.
Deshalb wirst du zunächst entsprechend widerwillig und abweisend sein.

Früher oder später lehrt dich aber die Notwendigkeit, dass es gar keinen anderen Weg gibt, als die Hast aufzugeben und dich nach innen zu wenden, weil alles andere nichts als verschwenderische Schattenkämpfe sind, die dir außer viel Lärm nichts einbringen.

Aus dem Buch Zeitlose Wahrheiten für jeden Tag

Zurück