Tagesspruch

Unbenanntes Dokument 21. September

Alles hat seine Zeit. Auch die Sexualität.
Hast du dir einmal darüber Gedanken gemacht, warum die Sexualität in vielen Beziehungen mit der Zeit abnimmt?

Weil sie abnehmen soll!
Dies wollt ihr aber in diesem Zeitalter natürlich nicht wahrhaben, in dem sich viele von ihrem langjährigen Partner trennen, um mit einem anderen ihre Sexualität neu zu erleben.
Dies ist eine Sünde dem verlassenen Partner und sich selbst gegenüber.

Und was sind Sünden? Dummheiten, die aus Unwissenheit erwachsen.
Dass die Sexualität mit der Zeit abnimmt, ist ein Geschenk Gottes an den Menschen. Es soll ihm helfen, mehr und mehr den Körper loszulassen und sich damit auf den Tod vorzubereiten.

Je mehr du im Alter deine Sexualität lebst, desto mehr bindest du dich an den Körper, und desto schwerer wird es dir fallen, ihn zu verlassen.
Deshalb besteht die spirituelle Regel darin, ab sechzig oder fünfundsechzig – mit dem Einverständnis des Partners – nur noch in einer so genannten Platonischen Beziehung zu leben.

Verbunden mit der Wiederholung des Namens des Herrn (27.2.) ist dies die beste Methode, dich allmählich vom Körper zu lösen und dich mehr und mehr Gott anzugleichen.

Aus dem Buch Zeitlose Wahrheiten für jeden Tag

Zurück